Unser Ziel ist die politische Union

Veröffentlicht am 26.02.2013 in Europa

Am gleichen Tag, an dem der Bundespräsident in Berlin seine europapolitische Grundsatzrede hielt, referierte in Heilbronn die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt bei einer Veranstaltung des Europa-Arbeitskreises der SPD über die Zukunft des europäischen Projekts. Ähnlich wie Gauck hob sie die friedensstiftende Bedeutung der europäischen Integration hervor. Dafür habe die EU zu Recht den Friedensnobelpreis erhalten. Voll Begeisterung sagte Gebhardt, Europa sei das Schönste, was wir in Jahrtausenden schaffen konnten.

Kritisch beurteilte die SPD-Europaabgeordnete das insbesondere von Deutschland gesteuerte Management der europäischen Krise. Es sei zwar richtig zu sparen, es sei aber falsch, Länder wie Griechenland, Spanien und Portugal derart zum Abbau der Binnennachfrage zu zwingen, dass sie in eine Spirale nach unten geraten und sich kaputtsparen. Mit einer Jugendarbeitslosigkeit in Spanien von 60 Prozent sei absehbar, was in den Köpfen der jungen Menschen dort vorgeht. Bei der Einführung des Euro habe man versäumt, eine einheitliche europäische Finanz- und Wirtschaftspolitik zu entwickeln.

Mit Blick auf die Vorbehalte vieler Bürger gegenüber Europa und der EU knüpfte Gebhardt an die frühere Kritik von Bundespräsident Gauck an. „Die Bürger sind gegen das, was heute als Europa erscheint“, betonte sie und rügte die Reduzierung der politischen Diskussion auf die Fiskalpolitik und die Bankenrettung. Erforderlich sei nicht ein anderes Europa sondern eine andere Europapolitik, mit dem Schwerpunkt auf Bürgerrechten und Soziales.

Besonders kritisch sieht Evelyne Gebhardt die Europavorstellungen des britischen Premiers. „Die EU von Herrn Cameron ist eine ganz andere als die meinige“. Das Ziel sei die politische Union und nicht, Europa zur großen Freihandelszone zu reduzieren.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info