10.05.2010 in Kommunalpolitik

Berufliche Gymnasien im Stadt- und Landkreis Heilbronn können möglicherweise nicht alle Bewerber aufnehmen

 

Die SPD Landtagsabgeordneten Reinhold Gall und Ingo Rust aus Abstatt folgern aus der Antwort des Kultusministeriums von Baden-Württemberg auf ihre entsprechende Anfrage, dass es im Stadt- und Landkreis Heilbronn nicht genügend Plätze an beruflichen Gymnasien für die zu erwartende Zahl von Bewerbern geben wird. Aus der Antwort der Ministerin ergibt sich, dass sich im Stadt- und Landkreis 881 zugangsberechtigte Schüler um einen Platz beworben haben, dass dieser Zahl aber voraussichtlich nur 512 zu vergebende Plätze gegenüber stehen. Zwar könnte die Lücke eventuell durch die Bildung von „Pool-Klassen“ verkleinert werden, da aber auch mit „Wiederholern“ zu rechnen sei, würde sich an dem grundsätzlichen Mangel kaum etwas ändern.

Mit einer gesetzlichen Initiative der SPD Landtagsfraktion soll nun erreicht werden, dass die Zahl der Klassen an den beruflichen Gymnasien deutlich erhöht wird und für diese wichtige schulpolitische Verbesserung ausreichende Mittel zur Verfügung gestellt werden.

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

Ein Service von websozis.info