Thorsten Majer: Bürgermeisterbesuch in Abstatt

Veröffentlicht am 09.05.2009 in Wahlkreis

Thorsten Majer und Bürgermeister Rüdiger Braun

Bürgermeister Braun empfing vor kurzem den SPD-Bundestagskandidaten Thorsten Majer zu einem informellen Gespräch.

Neben der Wirtschaftslage und dem Konjunkturprogramm wurde vor allem das Thema Bildung und Erziehung eingehend diskutiert. Der Kandidat betonte, dass er die aktuelle Krise im Kern vor allem auch als kulturelle Krise ansehe und dass in gesellschaftlicher Hinsicht vieles hinterfragt werden müsse. Im Zuge dieser interessanten Diskussion streifte man vor allem auch die Rolle der Medien, die sich gerade auch beim Amoklauf von Winnenden einmal mehr von ihrer Schattenseite gezeigt hatte.

Diese Mitteilung stammt vom offiziellen Webauftritt von Thorsten Majer, Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Neckar-Zaber:
http://staging.thorstenmajer.de/

 

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info