SPD im Landkreis Heilbronn schlägt Alarm und fordert Wohnungsgipfel

Veröffentlicht am 09.06.2018 in Aktuelles

Foto: SPD Baden-Württemberg

„Wir müssen handeln: Die Menschen finden kaum mehr bezahlbaren Wohnraum im Speckgürtel rund um das Ballungszentrum Heilbronn“

Das Maßnahmen- und Forderungspapier des SPD Kreisverbands Heilbronn-Land finden Sie hier

Bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn zu finden, ist für viele Menschen in den letzten Jahren ein immer größeres Problem geworden. Deshalb fordert die SPD im Landkreis Heilbronn jetzt einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und weiteren Interessenvertretern für bezahlbaren Wohnungsbau. Der Kreisvorsitzende Markus Herrera Torrez erläutert: „Die Frage nach bezahlbarem Wohnraum ist längst auch in der Region Heilbronn angekommen. Nicht nur im Raum Stuttgart oder Tübingen finden die Menschen keinen günstigen Wohnraum mehr. Auch die Region Heilbronn ist hiervon mittlerweile massiv betroffen. Wenn wir eine weitere soziale Schieflage verhindern wollen, besteht dringender Handlungsbedarf!“

 

Eine vom Kreisvorstand eingesetzte Expertengruppe bestehend aus Bürgermeistern, Mitgliedern der Kreistagsfraktion und Mitgliedern des geschäftsführenden Kreisvorstands, hatte in den vergangenen Wochen Vorschläge ausgearbeitet, wie eine Strategie für mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region aussehen könnte. Der Kreisvorstand hat darauf basierend nun ein Maßnahmen- und Forderungspaket festgehalten, um somit den Weg für weitere Diskussionen und Aktionen zu öffnen. Die stellvertretende Kreisvorsitzende und Gemeinderätin aus Bad Friedrichshall Silke Ortwein hebt hervor: „Die SPD nimmt eine Vorreiterrolle ein. Zum ersten Mal werden konkrete kommunale Handlungsoptionen aufgeführt wie der Mangel an bezahlbaren Wohnraum im Raum Heilbronn behoben werden kann. Dabei dürfen wir gerne auch noch etwas mutiger sein“

 

In den nächsten Wochen wird die Kreis-SPD auf ihre fast 150 Gemeinderäte sowie die 15-köpfige Kreistagsfraktion zugehen. Dadurch soll einerseits die weitere Diskussion um bezahlbaren Wohnraum in der Region weiter in den Mittelpunkt gerückt werden. Andererseits soll so aber auch um mit den kommunalen Mandatsträgern gemeinsam nach weiteren Lösungen gesucht werden.

Am kommenden Dienstag den 12.6. tagen die Vorstände der Stadt- und Landkreis SPD gemeinsam um über die Frage des bezahlbaren Wohnraums zu diskutieren und so ihr Handeln aufeinander abzustimmen. Am 6.7. lädt dann die SPD Heilbronn-Land nach Leingarten zu einer offenen Mitgliederversammlung um mit Mitgliedern und interessierten Bürgern zu diskutieren und weitere Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Daniel Born wird ebenfalls zu Gast sein.

 

Abschließend hält Herrera Torrez fest: „Wir stehen erst am Anfang eines langen Prozesses. Mit diesem Bündel an Maßnahmen wollen wir dazu beitragen, dass unsere Region Heimat für alle sein kann: Für Menschen mit großem, mittlerem und auch kleinem Einkommen – aber sicher mit einem guten Zuhause.“

 

Das Maßnahmen- und Forderungspapier des SPD Kreisverbands Heilbronn-Land finden Sie hier

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

12.12.2018 19:10 Ausbildungsbilanz 2018: Eine starke Ausbildung für alle
Das Bundesinstitut für Berufsbildung hat heute seine Ausbildungsbilanz für 2018 vorgestellt. Die Bilanz wirft Licht und Schatten. Sie macht deutlich, dass die Novelle des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) überfällig ist. Die bisher bekannten Vorschläge der Bundesbildungsministerin greifen noch in jeder Hinsicht viel zu kurz. Wir wollen mit der Modernisierung das weltweit anerkannte, kooperative Zusammenspiel von Sozialpartnern, Staat

11.12.2018 20:45 10 Jahre Lebensmittel ohne Gentechnik sind ein großer Erfolg
Eine im Auftrag der SPD-Bundestagsfraktion erstellte Analyse zeigt, dass ‚Ohne Gentechnik‘ ein sehr erfolgreiches Marktsegment ist. Seit zehn Jahren gelten für das Label klare und strenge gesetzliche Vorgaben. Angebot und Nachfrage nach Milch, Eiern, Käse und Fleisch von Tieren, die ohne Gentechnik gefüttert wurden, wachsen weiter. „Das freiwillige Label ‚Ohne Gentechnik‘ sorgt für mehr Transparenz für

11.12.2018 20:41 Gute-Kita-Gesetz: mehr Qualität, weniger Gebühren
Der Bundestag beschließt diese Woche das Gute-Kita-Gesetz. Katja Mast sagt: Der Bund investiert 5,5 Millarden Euro für gute Kitas – und damit für gute Kinderbetreuung. „Das Gute-Kita-Gesetz kommt! Damit lösen wir unser Versprechen ein: mehr Qualität, weniger Gebühren.  Für die SPD-Bundestagfraktion ist klar: Jedes Kind muss die gleichen Chancen auf gute Kinderbetreuung haben. Dafür investiert der Bund

Ein Service von websozis.info