SPD im Landkreis erklärt Beitritt zum Bündnis „Heilbronn gegen Rechtsextremismus“

Veröffentlicht am 12.03.2011 in Kreisverband

In seiner Sitzung am vergangenen Montag hat der Vorstand des SPD-Kreisverbands Heilbronn-Land einstimmig beschlossen dem vom DGB initiierten Bündnis „Heilbronn gegen Rechtsextremismus“ beizutreten.

Der Landtagsabgeordnete und stv. Kreisvorsitzende Ingo Rust machte deutlich: „Der Tag der Arbeit gehört den Gewerkschaften und den Parteien, die sich für die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark machen und sich an diesem Tag friedlich für ihre Ideale einsetzen. Wir als SPD möchten unseren Teil dazu beitragen, dass rechtsextreme Gruppierungen diesen Tag nicht missbrauchen, um ihr rassistisches und fremdenfeindliches Gedankengut zu verbreiten.“

Erfreut zeigt sich der SPD-Kreisverband darüber, dass dem Bündnis bereits viele verschiedenen Gruppierungen, Parteien und Verbände beigetreten sind. Dies zeigt, dass über Partei- und Verbandsgrenzen hinweg, die Frage des menschlichen Umgangs miteinander und die Wahrung demokratischer Grundwerte, wie etwa die Achtung der Menschen unabhängig ihrer Herkunft, eine zentrale Rolle spielt. Die SPD Heilbronn-Land lehnt Gewalt zur Verhinderung der Neonazi-Demonstration ab. Stattdessen wird die SPD gemeinsam mit anderen Bündnispartnern versuchen, die Demonstration juristisch zu verhindern. Rust stellt jedoch fest: „Sollte dies nicht möglich sein, werden wir uns an friedlichen Gegendemonstrationen beteiligen, um der Neonazi-Szene deutlich vor Augen zu führen, dass es in unserer Gesellschaft keinen Platz für Fremdenhass und Rassismus gibt.“

www.heilbronn-sagt-nein.de

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

22.07.2019 18:29 Der Soziale Arbeitsmarkt ist das richtige Instrument
SPD-Fraktionsvizechefin Mast weist Kritik am Konzept des Sozialen Arbeitsmarktes zurück. Neue Zahlen belegten, dass das Instument der richtige Weg sei, um Langzeitarbeitslosen Perspektiven zu eröffnen. „Der Soziale Arbeitsmarkt entwickelt sich gut. Das zeigt, er ist das richtige Instrument um Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu ermöglichen. Er eröffnet Menschen neue Perspektiven. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das belegen

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

Ein Service von websozis.info