SPD beschließt Resolution und fordert Wohnungsgipfel

Veröffentlicht am 15.06.2018 in Pressemitteilungen

Strategien zur besseren Wonraumversorgung sollen erarbeitet werden

„Die wirtschaftliche Entwicklung bestimmt die Wohnungsnachfrage – und umgekehrt“, hielt Rolf Gaßmann, Vorsitzender des Mieterbundes Baden-Württemberg auf einer gemeinsamen Vorstandssitzung der SPD aus Stadt- und Landkreis Heilbronn zum Thema Wohnungsbau fest. Unsere Raumschaft gehört zu den wirtschaftlich leistungsstärksten in Baden-Württemberg. Doch besonders für Familien, Alleinerziehende, Geringverdienende und Rentner bedeutet dies auch, dass es immer schwieriger wird, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das Mietpreisniveau steigt, neu gebaute Wohnungen ohne Bindungen können sich nur gut Verdienende leisten.


 

Für den Kreisvorsitzenden Markus Herrera Torrez ist klar: „Die Frage des bezahlbaren Wohnraums wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn auch in der Zukunft eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht.“ Die Heilbronner SPD sieht sich daher in der Verantwortung, die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass Wohnen für alle erschwinglich bleibt. Die beiden SPD Kreisverbände Stadt und Land beschlossen in ihrer gemeinsamen Sitzung daher eine Resolution und ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem Strang um ein Ziel zu verfolgen: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn!

 

„Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen“, betont Tanja Sagasser-Beil. Deshalb fordern sie Sozialdemokraten in ihrer Resolution einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten.

 

Die Resolution im vollständigen Wortlaut:

 

Resolution der beiden SPD Kreisvorstände HN-Stadt & HN-Land

 

In ihrer gemeinsamen Kreisvorstandssitzung am 12.6.2018 halten die Kreisvorstände von SPD Heilbronn-Stadt und SPD Heilbronn-Land das Folgende fest:

 

Bezahlbaren Wohnraum in unserer Region zu finden, ist für viele Menschen in den letzten Jahren ein immer größeres Problem geworden. Dies betrifft im Besonderen Familien, Geringverdienende und RentnerInnen. Mittlerweile ist aber durch das gestiegene Mietpreisniveau ein immer größerer Teil der Bevölkerung davon betroffen. Dies führt dazu, dass viele Menschen kaum mehr für sie bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn finden. Das betrifft sowohl die Stadt Heilbronn, als auch den Speckgürtel rund um das Ballungszentrum Heilbronn.

Die Frage des bezahlbaren Wohnraums ist für die Menschen in unserer Region elementar und wird mit darüber entscheiden, ob die Region Heilbronn eine wirtschaftlich prosperierende und attraktive Region bleiben wird oder nicht. Als SPD sehen wir uns in der Verantwortung die politischen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Das Thema Wohnen ist einer der Schwerpunkte unseres (kommunal-)politischen Handelns. Die beiden SPD Kreisverbände HN-Stadt & HN-Land ziehen bei der Bekämpfung dieses Problems an einem gemeinsamen Strang. Gemeinsam vertreten wir dasselbe Interesse: Mehr bezahlbaren Wohnraum in der Region Heilbronn.

Für uns ist dabei klar, dass Stadt- und Landkreis Heilbronn in dieser Frage stärker gemeinsam agieren müssen. Deshalb fordern wir einen Wohnungsgipfel zwischen Landkreis Heilbronn, Kommunen im Landkreis, Stadt Heilbronn und Regionalverband Heilbronn Franken sowie Mieterbund, sozialen Vermietern, Bauträgern und Genossenschaften. Orientierung kann dabei die Wohnungsbaukonferenz München und Umland bieten. Auf diesem Wohnungsgipfel sollen gemeinsame Strategien zur dauerhaften Schaffung von günstigem Wohnraum erarbeitet und konkrete Zielvereinbarungen getroffen werden.

 

Tanja Sagasser-Beil                                                              Markus Herrera Torrez

Vorsitzende SPD-Kreisverband Heilbronn-Stadt               Vorsitzender SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info