Reinhold Gall und Ingo Rust für Bundesversammlung nominiert

Veröffentlicht am 20.04.2009 in Pressemitteilungen

SPD-Landtagsfraktion hat 22 Delegierte für die Bundesversammlung im Mai nominiert.

Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten im Landkreis Heilbronn Reinhold Gall (Obersulm) und Ingo Rust (Abstatt) wurden von der SPD-Landtagsfraktion für die Bundesversammlung am 23. Mai 2009 nominiert. Sie zählen zu einer insgesamt 22-köpfigen SPD-Delegation aus dem ganzen Land, die aus 13 Abgeordneten und 9 Vertreter/innen aus gesellschaftlichen Gruppen besteht, darunter der Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner, der SPD-Fraktionsvorsitzende Claus Schmiedel MdL, der VfB-Präsident Erwin Staudt und der Schauspieler Walter Sittler.

Die Bundesversammlung, bei der die neue Bundespräsidentin bzw. neue Bundespräsident gewählt wird, besteht zur Hälfte aus den Bundestagsabgeordneten sowie zur gleichen Anzahl aus Vertretern der Länder. Die Landesvertreter werden von den Landtagen auf Vorschlag der Landtagsfraktionen gewählt. In Baden-Württemberg ist die Wahl in der Märzsitzung des Landtags vorgesehen.

Beide Abgeordnete freuen sich über die Nominierung zur Bundesversammlung und das Vertrauen, das die Fraktion ihnen damit entgegen bringt.

Reinhold Gall MdL betont, dass seiner Ansicht nach die Sozialdemokratin Gesine Schwan eine gute Bundespräsidentin wäre. Der Bundespräsident bzw. die Bundespräsidentin solle die Demokratie in Deutschland stärken, die Gesellschaft integrieren und das Land in seiner ganzen Vielfalt repräsentieren. „Dafür ist Gesine Schwan die Richtige!" so Gall.

Auch Ingo Rust MdL unterstützt die SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt. Das Engament Gesine Schwans ziele darauf auf, zu mehr Vertrauen in die Demokratie beizutragen. Rust ist sich sicher, dass Gesine Schwan dies gelingen könnte.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

Ein Service von websozis.info