Reinhold Gall und Ingo Rust für Bundesversammlung nominiert

Veröffentlicht am 20.04.2009 in Pressemitteilungen

SPD-Landtagsfraktion hat 22 Delegierte für die Bundesversammlung im Mai nominiert.

Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten im Landkreis Heilbronn Reinhold Gall (Obersulm) und Ingo Rust (Abstatt) wurden von der SPD-Landtagsfraktion für die Bundesversammlung am 23. Mai 2009 nominiert. Sie zählen zu einer insgesamt 22-köpfigen SPD-Delegation aus dem ganzen Land, die aus 13 Abgeordneten und 9 Vertreter/innen aus gesellschaftlichen Gruppen besteht, darunter der Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner, der SPD-Fraktionsvorsitzende Claus Schmiedel MdL, der VfB-Präsident Erwin Staudt und der Schauspieler Walter Sittler.

Die Bundesversammlung, bei der die neue Bundespräsidentin bzw. neue Bundespräsident gewählt wird, besteht zur Hälfte aus den Bundestagsabgeordneten sowie zur gleichen Anzahl aus Vertretern der Länder. Die Landesvertreter werden von den Landtagen auf Vorschlag der Landtagsfraktionen gewählt. In Baden-Württemberg ist die Wahl in der Märzsitzung des Landtags vorgesehen.

Beide Abgeordnete freuen sich über die Nominierung zur Bundesversammlung und das Vertrauen, das die Fraktion ihnen damit entgegen bringt.

Reinhold Gall MdL betont, dass seiner Ansicht nach die Sozialdemokratin Gesine Schwan eine gute Bundespräsidentin wäre. Der Bundespräsident bzw. die Bundespräsidentin solle die Demokratie in Deutschland stärken, die Gesellschaft integrieren und das Land in seiner ganzen Vielfalt repräsentieren. „Dafür ist Gesine Schwan die Richtige!" so Gall.

Auch Ingo Rust MdL unterstützt die SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt. Das Engament Gesine Schwans ziele darauf auf, zu mehr Vertrauen in die Demokratie beizutragen. Rust ist sich sicher, dass Gesine Schwan dies gelingen könnte.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info