Klausurtagung der SPD Regionalverbandsfraktion

Veröffentlicht am 22.04.2011 in Aus dem Parteileben

Im Ausbau der regenerativen Energien liegt die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland. Diese Auffassung bestätigte sich für die SPD-Regionalverbands-fraktion auf einer Klausurtagung in Schwäbisch Hall.

Auf dem Tagungsprogramm stand u.a. ein Gespräch mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH, Johannes van Bergen, der die Entwicklung der Stadtwerke von einem Energieversorger zu einem Energiedienstleister voran-getrieben hat. Die Stadtwerke übernahm für viele Energieversorger die Verwal-tung, für viele Unternehmen wurde passgenaue Energieversorgungsmodelle erar-beitet, in deren Mittelpunkt Energieeinsparung, Nutzung regenerativer Energien und Kostenreduzierung auf der Grundlage dezentraler Versorgungskonzepte ste-hen.

Die SPD-Regionalverbandsfraktion war insbesondere von diesen dezentralen Versorgungskonzepten der Stadtwerke beeindruckt und konnte die Vorteile dieser Konzeptes in der zentralen Netzleittechnikanlage vor Ort verfolgen. Da wegen des sonnigen Wetters Strom aus Fotovoltaik in großen Mengen ins Netz eingespeist wurde, konnten die dezentralen Blockheizkraftwerke auf Gas-, Biogas- oder Pflanzölgrundlage teilweise vom Netz genommen werden, was bei einem Atom-kraft- oder Kohlekraftwerk nicht möglich gewesen wäre. Nur so lässt sich Primär-energie einsparen!

Im zweiten Teil der Klausurtagung informierte sich die Fraktion bei der Firma Würth Solar in Schwäbisch Hall über die Produktion von Fotovoltaikmodulen. Die Fraktionsmitglieder konnten die Herstellung eines Fotovoltaikmoduls vom Rohstoff bis zur Fertigstellung vor Ort verfolgen. Das beeindruckende Herstellungsverfah-ren hat die Erkenntnis bestätigt, dass der Ausbau regenerativer Energien Strom aus Atomkraftwerken überflüssig macht und gleichzeitig Arbeitsplätze schafft.

Oberbürgermeister Hermann-Jose Pelgrim empfing die Fraktion im Haller Rathaus und betonte die Entschlossenheit der Stadt Schwäbisch Hall, sich auch in Zukunft als innovativer Energiestandort bundesweit zu profilieren.

„Weg vom Atomstrom! Mehr Strom aus regenerativer Energien!. Dieses Ziel wird die SPD-Regionalverbandsfraktion weiterhin konsequent mit dem Regionalver-band Heilbronn-Franken verfolgen, der viele Möglichkeiten hat, den Ausbau der regenerativen Energien in der Region zu fördern“, war das abschließende Fazit von Harald Friese, dem Vorsitzenden der SPD-Regionalverbandsfraktion, nach einer informativen Klausurtagung.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info