Aufruf zur 1. Mai-Demo des DGB in Heilbronn

Veröffentlicht am 29.04.2013 in Veranstaltungen


Unser oberstes Ziel: Die Würde des Menschen in der Arbeitswelt wahren

Am 1. Mai findet in Heilbronn die traditionelle Demonstration der Gewerkschaften für bessere Arbeitsbedingungen statt. Dieses Jahr lautet das Motto: „Unser Tag: Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.“

Auch der Unterländer SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic nimmt dieses Jahr wieder an der Demonstration teil. Als Gewerkschafter und Arbeitsmarktpolitiker ist es ihm ein wichtiges Anliegen, am „Tag der Arbeit“ auf die Bedeutung der Würde des Menschen in der Arbeitswelt und auf die Wichtigkeit der Gewerkschaftsarbeit hinzuweisen.

„Die Gewerkschaften zeigen durch Mitbestimmung und Tarifpolitik, dass wir die Lage der arbeitenden Menschen verbessern können. Aber wir erleben seit Jahren, dass Arbeit entwertet wird. Aus sicheren Arbeitsplätzen wurden oft unsichere Jobs. Fast ein Viertel der Beschäftigten hängt im Niedriglohnsektor fest“, so Juratovic.

„Neben den Beschäftigungsformen haben sich auch die
Arbeitsbedingungen verändert. Viele Unternehmen operieren nur noch nach reiner Wachstumslogik und schauen auf die kurzfristige Rendite. Es wird großer Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt, die sich ständigen so genannten Optimierungsprozessen ausgesetzt sehen. Diese Leistungsverdichtung bedeutet für viele Arbeitnehmer Stress“, ergänzt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD-Heilbronn Michael Franzen. „Zudem bestimmen moderne Informations- und Kommunikationsmedien mittlerweile die meisten Bereiche unserer Arbeitswelt. Technische Innovationen führen zu immer schnelleren Veränderungen. Dadurch veraltet Wissen zunehmend schneller. Die Anforderungen an die Flexibilität und Lernbereitschaft der Belegschaften sind dramatisch gestiegen“, verdeutlicht der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD-Heilbronn Michael Franzen.

„Für alles in der Arbeitswelt gebe es Grenzwerte, für Lärm, Staub, Gift“, so Juratovic „nur nicht für seelische Belastungen. Dabei sind sie das größte Risiko“. Deshalb setzt sich der SPDBundestagsabgeordnete Josip Juratovic für den Erlass einer Anti- Stress-Verordnung ein, um die bestehenden gesetzlichen Vorschriften zu konkretisieren. Außerdem müssen der Arbeitsschutz und die betriebliche Gesundheitsförderung mit Unterstützung der Sozialversicherungsträger weiterentwickelt werden, um die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten durch Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen. Zudem fordert Juratovic umfassendere Kontrollen durch die Arbeitsschutzbehörden, um fehlenden Arbeitsschutz angemessen sanktionieren zu können.

„Die Kürzungen beim Aufsichtspersonal müssen rückgängig gemacht werden“, so Juratovic abschließend.

Hinweis: Die 1. Mai Demonstration des DGB beginnt am Mittwoch den 01.Mai um 10:30 Uhr Gartenstraße Ecke Karlstraße, Heilbronn.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von websozis.info