Aufruf zur 1. Mai-Demo des DGB in Heilbronn

Veröffentlicht am 29.04.2013 in Veranstaltungen


Unser oberstes Ziel: Die Würde des Menschen in der Arbeitswelt wahren

Am 1. Mai findet in Heilbronn die traditionelle Demonstration der Gewerkschaften für bessere Arbeitsbedingungen statt. Dieses Jahr lautet das Motto: „Unser Tag: Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.“

Auch der Unterländer SPD-Bundestagsabgeordnete Josip Juratovic nimmt dieses Jahr wieder an der Demonstration teil. Als Gewerkschafter und Arbeitsmarktpolitiker ist es ihm ein wichtiges Anliegen, am „Tag der Arbeit“ auf die Bedeutung der Würde des Menschen in der Arbeitswelt und auf die Wichtigkeit der Gewerkschaftsarbeit hinzuweisen.

„Die Gewerkschaften zeigen durch Mitbestimmung und Tarifpolitik, dass wir die Lage der arbeitenden Menschen verbessern können. Aber wir erleben seit Jahren, dass Arbeit entwertet wird. Aus sicheren Arbeitsplätzen wurden oft unsichere Jobs. Fast ein Viertel der Beschäftigten hängt im Niedriglohnsektor fest“, so Juratovic.

„Neben den Beschäftigungsformen haben sich auch die
Arbeitsbedingungen verändert. Viele Unternehmen operieren nur noch nach reiner Wachstumslogik und schauen auf die kurzfristige Rendite. Es wird großer Druck auf die Mitarbeiter ausgeübt, die sich ständigen so genannten Optimierungsprozessen ausgesetzt sehen. Diese Leistungsverdichtung bedeutet für viele Arbeitnehmer Stress“, ergänzt der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD-Heilbronn Michael Franzen. „Zudem bestimmen moderne Informations- und Kommunikationsmedien mittlerweile die meisten Bereiche unserer Arbeitswelt. Technische Innovationen führen zu immer schnelleren Veränderungen. Dadurch veraltet Wissen zunehmend schneller. Die Anforderungen an die Flexibilität und Lernbereitschaft der Belegschaften sind dramatisch gestiegen“, verdeutlicht der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD-Heilbronn Michael Franzen.

„Für alles in der Arbeitswelt gebe es Grenzwerte, für Lärm, Staub, Gift“, so Juratovic „nur nicht für seelische Belastungen. Dabei sind sie das größte Risiko“. Deshalb setzt sich der SPDBundestagsabgeordnete Josip Juratovic für den Erlass einer Anti- Stress-Verordnung ein, um die bestehenden gesetzlichen Vorschriften zu konkretisieren. Außerdem müssen der Arbeitsschutz und die betriebliche Gesundheitsförderung mit Unterstützung der Sozialversicherungsträger weiterentwickelt werden, um die Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten durch Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen. Zudem fordert Juratovic umfassendere Kontrollen durch die Arbeitsschutzbehörden, um fehlenden Arbeitsschutz angemessen sanktionieren zu können.

„Die Kürzungen beim Aufsichtspersonal müssen rückgängig gemacht werden“, so Juratovic abschließend.

Hinweis: Die 1. Mai Demonstration des DGB beginnt am Mittwoch den 01.Mai um 10:30 Uhr Gartenstraße Ecke Karlstraße, Heilbronn.

 

Homepage Der SPD-Kreisverband Heilbronn-Land

Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

SPD Baden-Württemberg

Kreisverband Heilbronn-Land

WebsoziInfo-News

24.04.2019 13:23 Achim Post zu Vorschlag Manfred Weber/Bürokratieabbau in Europa
Webers Vorschläge sind ein durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste EVP-Spitzenkandidat Weber will sich dafür einsetzen, überflüssige EU-Gesetze abzuschaffen. Durchsichtiger Populismus – sagt Achim Post. Zu den wirklichen Zukunftsaufgaben Europas schweige die Union. „1000 europäische Gesetze wieder abzuschaffen ist kein Zukunftsprogramm für Europa, sondern ein ziemlich durchsichtiger Griff in die populistische Mottenkiste. Man fragt sich, was Webers

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

Ein Service von websozis.info